Exakt ein Jahr dauerte es von den ersten Gesprächen bis zur Fertigstellung des Waldkindergartens. „Ein tolles Gemeinschaftsprojekt welches wir umgesetzt haben“, bilanzierte Volker Köhler Ortsvorsteher von Altenkleusheim. „Den Gedanken so ein Projekt ins Leben zu rufen, hatte ich schon als meine Kinder in den Kindergarten gingen“. Ideen sind oftmals gut, doch braucht man auch Möglichkeiten diese umzusetzen, merkte Köhler an. Als der Kindergarten Max & Moritz dann im letzten Jahr als Familienzentrum vorgeschlagen und zudem ein Anbau für eine weitere Gruppe U2 in Altenkleusheim konkreter wurde, so wurde auch die Idee eines Waldkindergartens, die es einmal gab, nochmal aufgenommen. „Mittlerweile ist der DRK Kindergarten Max & Moritz als Familienzentrum ausgewiesen“, bestätigte Sandra Menne, die den Kindergarten in Altenkleusheim leitet.

Erste Gespräche mit der Waldgenossenschaft Altenkleusheim waren nicht nur positiv, sondern wurden auch seitens der Waldgenossenschaft mögliche Stellen angeboten, wo ein solcher Platz für die Kindergartenkinder entstehen könnte.

Anschließend wurden Gespräche mit der Leitung des Max & Moritz Kindergartens in Person von Sandra Menne und Torsten Tillmann Hauptamtlicher Vorstand DRK – Kreisverband geführt. Frau Daniela Klamp als Naturpädagogin wurde ebenfalls mit in das Projekt – Team hinzugenommen. „Der Platz, welcher dann ausgewählt wurde, liegt hervorragend, da man vom Kindergarten aus, nur 50 Meter asphaltierte Straße gehen muss und anschließend sofort in den Wald einbiegen und ohne Verkehrsrisiko den Platz erreichen kann“, so Daniela Klamp die mit den älteren Kindergartenkinder den Platz mindestens ein bis zweimal die Woche besucht.

Die Kindergartenkinder haben sich selbst den Namen „Waldwölfe“ als Gruppennamen gegeben, welcher auch an dem Waldkindergarten angebracht ist. Die Kinder sind total begeistert und lernen die Natur so auf eine spielerische Art kennen. Man kann „einfach Kind sein und an der frischen Luft den Vormittag im Wald verbringen“, so die Naturpädagogin.

Neben der bereits entstandenen Obstbaumwiese, die ebenfalls nicht weit vom Kindergarten entfernt ist und regelmäßig besucht wird, haben die Kindergartenkinder nun einen weiteren Platz die Natur kennen zu lernen und sich für diese zu begeistern.

Eine offizielle Eröffnungsfeier mit den Kindern wird für nächstes Jahr angedacht, insofern Corona dieses zulässt.

Einen Dank richtet Ortvorsteher Volker Köhler an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die Waldgenossenschaft Altenkleusheim, den Förderverein Altenkleusheim, die Sparkasse Olpe-Wenden-Drolshagen die das Projekt mit 300,00 € unterstützte und die Firma 1A STAR technische Kunststoffe GmbH aus Kirchhundem.

Ebenfalls bedankte er sich in diesem Rahmen bei Frau Tatjana Vente Ortsvorsteherin aus Kirchhundem, die wertvolle Tipps gab, da man in Kirchhundem mit dem „Waldklassenzimmer“ ein ähnliches Projekt im Jahr 2019 umgesetzt hatte.

Das Projektteam aus Vertretern der Dorfgemeinschaft, Förderverein Altenkleusheim, Waldgenossenschaft Altenkleusheim, Leitung des Max & Moritz Kindergarten und Vorstand DRK – Kreisverband sowie Ortsvorsteher Volker Köhler